Peter H. Kalb

Durch meinen künstlerischen Blick

auf die Welt hat sich mir ein Missing Link der Psyche aufgedrängt. ARCHETYPEN

Aufgenommen in Gesichter der Nachhaltigkeit

Meine Beobachtung des Menschen hat mir ein Auftreten ein- und desgleichen Verhaltens verdeutlicht, in den unterschiedlichsten Bereichen, Kulturen und Zeitepochen. Diese Phänomene geben mir Aufschluss darüber, dass eine grundsätzliche Struktur der Psyche vorhanden sein muss, die sich in diesen ständigen Wiederholungen manifestiert. 19 solcher Grundmuster habe ich auf diese Art, in 30 Jahren künstlerischen Schaffens, aus der Menschheitsgeschichte heraus gelesen und halte sie in meinen Skulpturen fest. Dies ist mein Thema, meiner gesamten künstlerischen Arbeit.

Dieses übt auf mich eine derartige Faszination aus, das ich diesem Schaffen mein Leben gewidmet habe

Mir geht es um archetypische Strukturen, dass wir sie sehen und anfassen können und damit die Möglichkeit erhalten in eine Art der Kunst einzutauchen, die mit uns Allen etwas zu tun hat.

Ich wünsche Euch auf unseren Seiten viel Freude und spannende Zeilen.

Ein paar Daten meiner künstlerischen Laufbahn:

  • Gewinner-Projekt des Open Call der Europäischen Kulturhauptstadt-Bewerbung Nürnberg 2025. Temporäre Kunstwerke „Beedabei“ 2019 fortlaufend zB. Beedabei-Ball im Max-Morlock-Stadion 2020
  • Performance Einheit Europa – Lost Place
  • Ehrenamtlich tätig für die Bürgerinitiative NUE2025 für die Bewerbung Nürnbergs als europäische Kulturhauptstadt 2025
  • Erbauer des Denkmals 9.NOV.1989 zu dem Fall der innerdeutschen Mauer; Hof/Hbf.-1990
  • Preisträger des internationalen Kultur-Netzwerk Award „best artist 2010“/Berlin
  • Aufgenommen in „Gesichter der Nachhaltigkeit„
  • Gastredner bei den Europa-Koordinatoren der Bayerischen Städte in Erlangen, Thema „Schritt nach vorn – Europa“
  • Museumsnacht Gera, Torhaus Museum mit „Wenn Richten, … dann Aufrichten“
  • Publikums-Preis „Weisse Kunst“ / Österreich
  • Initiator des fortlaufenden World-Statements „Wenn Richten, … dann Aufrichten”, Beginn 2008
  • Erbauer des Denkmals MENSCH/ICE zur Einführung des Superzuges ICE; Kassel/Wilhelmshöhe /1992.
  • Buch: Schritt nach vorn im globalen Raum zur Expo der Jahrtausendwende 2000
  • Anerkennung als freischaffender Künstler vor dem BBK – Nürnberg 1990
  • Seit 1987 stetige Erforschung sich immer wiederholender menschlicher Verhaltensweisen
Peter H. Kalb in dem Kinotrailer von Regisseur Oliver Bittner, DER FOTOGRAF-1997
Engagement für den Erhalt der Einheit Europas
Peter und Gisela im Beedabei-Ball für den Artenschutz

VITA

1998

Expertise
Marc Scheps, Direktor der Ludwig Stiftung, Köln
Skulpturen und ihre Gemälde

1993

Begutachtung:
Prof. Dr. Dietrich Dörner, Psychologie II, Universität
Bamberg
Prof. Eugen Gomringer – Kunstakademie Düsseldorf
Bauwerk “Schritt nach vorn” 200 Meter hoch.

1993

Expertise
Prof. Friedhelm Mennekes, Köln
Großskulptur für den Frankfurter Flughafen.

1992

Begutachtung:
Kunstexperte Prof. Friedhelm Mennekes, Köln, Kunstbeauftragter
des DB-Vorstandes, Armin Nagel, Frankfurt und Dr. August Heuser,
Frankfurt.
Standortwahl: Beratung durch dokumenta-Chef 1992, Jahn Hoet, des
DB-Vorstandes und Dr. Nordhoff (Kulturdezernent, Kassel).
Großskulptur “Mensch/ICE” in Kassel, Bahnhof
Willhelmshöhe
(Miteinander)

1990

Expertise:
Prof. Eugen Gomringer, staatliche Kunstakademie Düsseldorf
Großskulptur “9. November 89” in Hof/Saale
(Von Grenzen befreien)

1990

Anerkennung
als freischaffender Künstler, vor dem Fachausschuss bildende
Kunst des Berufsverbandes bildender Künstler in Nürnberg.

1989
Expertise:
Prof. Eugen Gomringer, staatliche Kunstakademie Düsseldorf
Projekt “Vorbild Mensch”

 

2018

N2025 Kulturhauptstadt Bewerbung Nürnberg – Gewinnerprojekt Beedabei – Bienen dabei – sei dabei! Open Call

2015 Austria

Publikums-Preis „Weiße Kunst“ 2015,

2013

Aufgenommen in Gesichter der Nachhaltigkeit

2013

1.Platz der Jahres-Abstimmung in Kunst/Literatur des Besucher Award

2012

1.Platz der Monats-Abstimmung in Kunst/Literatur des Besucher Award

2010 Berlin

International Award des Kulturnetzwerkes

best artist 2010

inFranken.de – 23.10.20 – Röttenbach lockt die Bienen an

Mitteilungsblatt Okt. 2020, N-Eibach-Röthenbach-Reichelsdorf – Die Geschichte des Deckungsgrabens und die Skulptur „Wenn Richten dann Aufrichten“

Mittelbayerische – 27.09.20 – OGV treibt Urban Gardening voran

inFranken.de – 01.09.20 – Immer mehr sind „beedabei“

BSZ Bayerische Staatszeitung– 14. 08. 2020 – Bienenrettung am heimischen Balkon

nordbayern.de – 21. 07.20 – Max-Morlock-Stadion als Bienen-Arche: So läuft das Projekt

1. FCN – Der Club – 20.07.20 – „Beedabei“: Ein Summen geht durchs Achteck

Süddeutsche Zeitung – 19.07.20 – Bienenfreundliches Max-Morlock-Stadion

Bild.de – 18.07.20 – Nürnberg: 350 Gästen dürfen auf den Rasen – Bienenaktion im Max-Morlock-Stadion

Abendzeitung – 18.07.20 – Häppchen für Insekten – Bienenprojekt: Nürnberger Fußballstadion hat wieder offen

RTL.de – 14.07.20 – Kunstaktion im Nürnberger Fußballstadion für die Bienen

Max-Morlock-Stadion – 18.07.20 – Bienen und Blumen für die Fans – Beedabei Ball

nordbayern.de – 18.07.20 – Kräutermeer für Bienen – Kunstaktion startet im Max-Morlock-Stadion

Deutsches Bienenjounal – 18.07.20 – Dritte Kunstaktion von Beedabei im Fußballstadion Nürnberg

TAG24 – 18.07.20 – Einige Fans dürfen wieder ins Stadion. Der Anlass ist aber ungewöhnlich

BR24 – 18.07.2020 – Kunstinstallation aus 350 Blumenkästen im Max-Morlock-Stadion

Stadionwelt – 15.07.2020 – Kunstaktion im Nürnberger Stadion

MarktSpiegel – 14.07.20 – Beedabei holt die Bienenfans jetzt auch ins Stadion

Mittelbayerische – 02.07.20 – Bienenfutterkästen für die Kindergärten

Volksfreund – 19.06.20 – Gelbe Blumenkästen ziehen Bienen an und verschönern Lasel

nordbayern.de – 13.06.20 – Neumarkter Kunstprojekt für Bienen ausgebremst

inFranken.de – 10.06.20 – Kunstwerk hilft den Bienen

nordbayern.de – 09.06.20 – „Beedabei“ schwärmt auch in Pommersfelden aus

Volksfreund – 15.05.20 – Gärtnern: Umgraben, jäten, misten, Rillen ziehen und einpflanzen

nordbayern.de – 20.02.20 – Reportage zeigt: So kämpft Nürnberg um den Erhalt der Artenvielfalt

nnz online – 19.09.19 – „Beedabei“ schwärmt aus

BR24 – 17.06.19 – Bienenaktion „Beedabei“ jetzt auch in Coburg

inFranken.de – 17.06.19 – Bienenfutter am Coburger Rathaus

DEGA GALABAU Magazin 2019-06 – Sondermischung für einjährige Bienenweiden

Marktspiegel – 31.05.19 – Zirndorfer Rathaus – Gelbe Kästen gegen das Bienensterben

Meine-Anzeigenzeitung – 26.05.19 – Beedabei auch in Dorfen

1. FC Nürnberg – Die MINI CLUBERER retten die Bienen

nordbayern.de – Kunstprojekt zum Weltbienentag: „Beedabei“ auf dem Hauptmarkt

BR24 – „Beedabei“ – Kunstprojekt in Nürnberg zur Rettung der Bienen

inFranken.de – N2025: Open Call Projekt „Beedabei“ startet

inFranken.de – Schlossverwaltung kümmert sich um Bienen

Usinger Anzeiger – Im Hessenpark vorgestellt: Der gelbe Kasten für Bienenfreundlichkeit

Wochenblatt-Reporter.de – Blumenhaus Schupp in Gimmeldingen unterstützt Bienen-Projekt

DIE RHEINPFALZ – Futter für die Bienen

Kräuter-Welt-Magazin – Beedabei will weiter ausschwärmen

The World News – In Nürnberg sollen die Bienen ausschwärmen

Mainfranken Nuus – Blumenkästen für die Artenvielfalt

Lebe-Liebe-Lache. Online Magazin – Bienenprojekt will ausschwärmen

Wochenzeitung BlickLokal – Beedabei – Beispiel geben – Futterstellen für Bienen in Nürnberg und bei Ihnen Zuhause

Beedabei bei oekologisch-leben.biz – beedabei will ausschwärmen

Blog von Nachhaltigkeits-Expertin Dr. Alexandra Hildebrandt – Beedabei: Wie sich jeder für die Rechte der Bienen einsetzen kann

Nürnberger Nachrichten/Nordbayern – In Nürnberg sollen die Bienen ausschwärmen

Hit Radio N1 – Im Rahmen der Berichterstattung Volksbegehren Artenvielfalt – Mitmachen Beedabei

Beedabei bei oekologisch-leben.biz – Bienenretten leicht gemacht

Beedabei in der Huffingtonpost  –  Warum sich ein Künstler für Bienenrechte einsetzt

In dem Blog: Aktion-Hummelschutz – Beedabei: Kunstaktion für Bestäuber

Im CURT MAGAZIN – Open-Call-Kulturprojekte, die uns aufgefallen sind

In dem Blog: Jörg Ramsauer – Beedabei – Bienen dabei – ein Kunstprojekt von Peter H. Kalb

Im Marktspiegel – Projekt #Beedabei: 227 Blumenkästen für Bienen werden in der Nürnberger Innenstadt aufgestellt

Nürnberger Kultur Nachrichten – Die Gewinner-Projekte aus dem „Open Call“ -Pdf Seite14

TV und Videos

Franken Life vom 19.07.20 – Beedabei – Ball 2020

BR-Rundschau vom 18.07.20 – 18.30 – Kunstinstallation aus 350 Blumenkästen im Max-Morlock-Stadion

MDR Garten vom 01.09.2019 – 8:30 Uhr. Beedabei mit der Gesellschaft der Staudenfreunde, Thüringen im Egapark

MDR Garten vom 28.07.2019 – 8:00 Uhr. Beedabei in der Staudengärtnerei Klenart

Franken Fernsehen vom 21.05.2019 – Für die Bienen Open-Call-Gewinner „Beedabei“

BR- Frankenschau aktuell vom 25.03.2019 – 17:30 Uhr Bienenfutterstellen, Crowdfunding-Projekt soll helfen

Print

1. FC Nürnberg – 2020 – Bericht zur gesellschaftlichen Verantwortung

BSZ Bayerische Staatszeitung– 14. 08. 2020 – Bienenrettung am heimischen Balkon

NN – Nürnberger Nachrichten – 22.07.2020 – Ein Ball für die Bienen

BlickLokal – 11. Juli 2020 – „Die Region summt“ – Naturgärten bienenfreundlich gestalten – Verlosung Beedabei

NN-NEUMARKT STADT – 22. Juni 2020 – Was Bienen besonders gut schmeckt

Fränkischer Tag , Ausgabe Höchstadt – 11./12. Juni 2020 – Kunstwerk hilft den Bienen

Die Woch – 16. Mai 2020 – Umgraben, Jäten, misten Rillen ziehen und einpflanzen

Mittelbayerische Zeitung – 11.03.2020 – Beedabei – OGV Neumarkt plant Aktion mit Künstlern

NN – Nürnberger Nachrichten – 9.03.2020 – Beedabei – OGV-Neumarkt – Bienenfutter auf dem Balkon

Gut und sicher wohnen – Zeitung der Wohnungsgenossenschaft Fürth-Oberasbach eG. – Ausgabe 2020 – Geschäftsstelle blüht auf

ekaflor NEWS – 02/2020 – Interessiert? Beteiligen Sie sich mit IHREM Modul an dem Kunstwerk!

Der Staudengarten – Mitglieder Zeitschrift der Gesellschaft der Staudenfreunde- 1/2020 – Die Humboldt Rosengasse von der Idee zur Verwirklichung

European Award for Ecological Gardening 2019 – 19.Nov.2019 – Municipal Green Areas – Ecologically Designed and Cultivaed

Stadtanzeiger – Bad Berneck- 41/2019 – Humboldt weiterhin im Fokus

Steiner Zeitung – August 2019 – Gelbe Blumenkästen signalisieren: Ein „Traumland“ für Bienen – Beedabei

Mitteilungsblatt Burgthann – Ausgabe 184 Juni/Juli 2019 – Beedabei am Rathaus Burgthann

TASPO – vom 31.Mai.2019 – „Beedabei“ Bienenprojekt mit Gärtnerbeteiligung

NZ – Nürnberger Zeitung vom 22.05.2019 – Ein Traum für Stadtbienen

Usinger Anzeiger vom 14. 05.2019 – Der gelbe Kasten für Bienenfreundlichkeit

Wochenzeitung BlickLokal / Buchen, Wertheim, Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim – Beedabei – Bienen dabei – sei auch dabei!

NN – Nürnberger Nachrichten vom 17.12.2018 – Kommt, lasst uns die Bienen retten !

CURT KULTUR MAGAZIN #226 vom 7.8.2018 – Open Call – Kulturprojekte, die uns aufgefallen sind

Radio

Bayern 1 – Sendung vom 20.07.20 – Die gute Nachricht von Marcus Fahn

Radio Euroherz vom 24.05.2019 – Bienenretten 2.0

Bayern 1 – Sendung vom 18.03.19 – 12 – 13.00 Uhr. Beedabei – das Projekt

Radio Z – Aufzeichnung vom 25. 10.2018 – Peter H. Kalb und Gisela Bartulec ein Künstlerduo. Sendung vom 29.10.2018

BR Bayrischer Rundfunk – Sendung vom 6. 7. 2018, 14 -15:00 Uhr. Interview mit den Machern von Beedabei zur Abstimmung

 
2016

Von der Kunst ein Mensch zu sein  – Frieda das Magazin 20. Januar. 2016

2015
„Wenn Richten, … dann Aufrichten“
Fotograf Carlheinz Schanzenbach-Blog Dezember 2015
 
2015
Der Zeit auf Augenhöhe begegnen
watchguide November 2015, Online-Magazin
 
2014
Momente der Entscheidung
Huffington Post 29. Oktober. 2014
 
2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in der Museumsnacht in Gera – Kultur-News Kultur-Netzwerk 16. August 2013

2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Ein Kunstprojekt richtet Menschen auf – Kultur-News Kultur-Netzwerk 17. April 2013

2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Letic Aufrichten – Herbrucker Zeitung 28. März 2013

2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – zwei Künstler zeigen Arbeiten zu diesem Thema – Kultur-News Kultur-Netzwerk 20. März 2013

2013

Ausstellung und Benefiz-Verlosung in Happurg – Mein Herbrucker Land 05. März 2013

2013

Diese Skulptur soll die Welt friedlich erobern – Herbrucker Zeitung 06. Februar 2013

2013

Ein Kind interpretiert „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ auf seine Art und Weise am Rechner – Magazin Kultur-Szene Januar 2013

2013

1. Platz Kunst u. Literatur beim Besucher-Award – Seite des Jahres 2012 für „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Magazin Kultur-Szene Januar 2013

2012

„Vorbereitung auf Bochetta“ mit einer Bildbetrachtung im Raum der Stille aus dem Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Herbrucker Zeitung 24. September 2012

2012

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ erreicht mit großem Vorsprung den ersten Platz beim Besucher-Award in Kunst u. Literatur/Juli-August – Magazin Kultur-Szene September 2012

2012

Übergabe der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ für die Wiesbadener Mädcher in Amerika -Wiesbadener Kurier 22. September 2012

2012

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Peter Kalb – art11 MAGAZIN Juli 2012

2011

Vollblutkünstler und Mensch – Ein Blick hinter die Kulissen – Magazin Kultur-Szene September 2011

2011

Jetzt lassen sich die Nürnberger Kalb und Flitsch beim Arbeiten „über die Schulter“ sehen – Magazin Kultur-Szene September 2011

2011

Izere ist das ruandische Wort für Hoffnung – Hoffnung ist Aufrichten – Magazin Kultur-Szene August 2011

2011

„Und wenn‘s nicht hinhaut, dann haben wir ja noch die Grundierung“ – Magazin Kultur-Szene Juli 2011

2011

Kunstwerk mit vielen Sichtweisen und zahllosen Interpretationen – Magazin Kultur-Szene Juni 2011

2011

Der „umgekehrte“ Dominoeffekt – Magazin Kultur-Szene Mai 2011

2011

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Radio 58 – Kulturradio Einstündiges Interview zu dem Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ (wird von verschiedenen Internetradios ausgestrahlt)

2011

Vier Künstler, viele Interpretationen und zahllose Stimmen – Westfälische Rundschau 25.05.2011
„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ unterstützt die 2. Kundgebung gegen Missbrauch mit einer Kunstwerkspende
Radio 58 – Kulturradio Bericht zur Kundgebung
Das Schweigen brechen

2011

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ online und international – Magazin Kultur-Szene April 2011

2011

Die Kunst der Zusammenarbeit – Magazin Kultur-Szene März 2011

2011

Peter Kalb
Best Artist 2010″ – Magazin Kultur-Szene Januar 2011

2010

Internationales Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – KulturLiebe im Glück – Nürbanum, Nürnberg
02. September 2010
Life-Interview

2009

Wirtschaft trifft Kunst und Literatur – Fränkisches Tagblatt 31. Oktober 2009
„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ Performance

2009

Wirtschaft trifft Kunst und Literatur – Nordbayrische Nachrichten 28. Oktober 2009
„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ Performance

2009

Lebenslanges Forschen um das menschliche Streben – Magazin Kultur-Szene 07.09.2009

2006

Gemälde AUFRICHTEN – Rother Akzent Dezember 2006
„Wenn Richten, dann Aufrichten“

2002

Schulprojekt
Archetypen – Formsprache der Seele
3 Klasse Grundschule Pechbrunn – Frankenpost 29. November 2002
„Projekt „Archetypen“, Pechbrunner Grundschule, begeistert Kinder für Kunst“

2000

Werksausstellung
Im Foyer des Jean-Paul-Bades Kurbad – Bad Steben – Frankenpost 3. April 2000
„Mensch im Mittelpunkt“
Kur Magazin Bad Steben April 2000
„Abschiedsausstellung von Peter Kalb“
Frankenpost 6. April 2000
„Menschen-Leben“
Der Stebener 07. April 2000
„Bilder und Skulpturen von Peter Kalb…“
Frankenpost Naila u. Umgebung 19. Apr. 00
„Urbilder der menschlichen Seele“
Kur Magazin Bad Steben Mai 2000
„Emotionale Strukturen als Bilder und Skulpturen“

1998

Vernissage und Ausstellung
Skulpturen und Gemälde
LTW – Hof – Pro Hof Magazin März 98
„Nicht eingrenzen, sondern uns von Grenzen befreien“
Hofer Anzeiger 24. März 98
Vernissage mit Werken von Peter Kalb

1997

Ausflug in die Schauspielerei
Darsteller in dem Kurzfilm von Oliver Bittner
Der Fotograf
Premiere an den internationalen Hofer Filmtagen – Frankenpost 25. April 97
„Ein Take im leeren Sprungbecken“
Hofer Anzeiger 3. September 97
„Nachtschwimmen für Cineasten“
Hofer Anzeiger 8. September 97
„Film-Premiere für „Der Fotograf“ von Oliver Bittner

1996

Bauwerk
Schritt nach vorn – Hannoversche Allgemeine Zeitung 30. Dez. 95
„Wahrzeichen für die Weltausstellung“
Frankenpost 17. Oktober 96
„Zeichen setzen mit großem Schritt“

1993
Skulptur Vorbild Mensch
Radio Euroherz Interview 1993
„Wirtschaft und Kunst“
 
1993
Skulptur Vorbild Mensch Teil II
Hofer Anzeiger 24. März 93
„Lohnendes Sponsering“
Holz-Zentralblatt Stuttgart 25. Oktober 93
„Dynamik – gepaart mit Ordnung und Klarheit“
 
1992
Denkmal Mensch/ICE
Kassel Bahnhof Willhelmshöhe
(Miteinander)
SkulpTourKassel Mensch/ICE
Deutsches Eisenbahn Archiv 4 Mensch/ICE Denkmal Kassel Wilhelmshöhe
Straßenkatalog Skulptur Mensch/ICE, Peter H. Kalb, 18.August1992
Welt der Form.net Kassel, Kalb-1992-Mensch-ICE
HNA Kassel 19. August 92
„Kunst auf den Bahnsteigen in Willhelmshöhe“
Frankenpost 27. August 92
„Mensch/ICE“: Skulptur eines Hofers für Bahnhof in Kassel
DB-Magazin Frankfurt September 92
„Kunst in Kassel“
DB-Zeitung Oktober 92
„Das Werk „Mensch/ICE“ gibt neue Denkanstöße: Ein Sprung in die Dynamik“ 
 
1991
Siebdruck – Edition
Von Grenzen befreien
zum 09. November 89 –
Hofer Anzeiger 23. Sept. 91
„Eine Kunstaktion zugunsten des Theaterneubaus…“
Hofer Anzeiger 4. Nov. 91
„Kunstaktion für Theaterneubau. Und verstehe die Freiheit, aufzubrechen wohin er will.“
 
1990

Denkmal
9. November 89
Hof/Saale
(Von Grenzen befreien)

Hofer Anzeiger 17. Juli 1990
„Ein Denkmal soll an den 09. November 1989 erinnern“
Hofer Anzeiger 06. November 1990
„Denkmal 09. NOV. 1989 wird enthüllt“
Hofer Anzeiger 07. November 1990
„Skulptur auf Sockel gesetzt“
Blickpunkt 07. November 1990
„Skulptur 9. November 1989“
Hofer Anzeiger 08. November 1990
„Neues Denkmal vor dem Hofer Hauptbahnhof“
Sächsisches Tagblatt Dresden 09.Nov.90
„9.November 89 nannte der Künstler Peter Kalb seine Skulptur“
Freies Wort Suhl 10. Nov. 90
„Skulptur in Hof: Go West“
Nürnberger Nachrichten 10./11. Nov. 90
Eisener Aufbruch“
Straubinger Tagblatt 10. Nov. 90
„An die Grenzöffnung vor einem Jahr…“
Main Post Würzburg 10./11. Nov. 90
„Sinnbild für den Aufbruch in den freien Westen“
Donau-Kurier Ingolstadt 10./11. Nov. 90
„Go west“
Hofer Anzeiger 10./11. Nov. 90
„Denkmal „9. NOV. 1989″ vor Hofer Hauptbahnhof enthüllt“
Frankenpost November 90
„Aufbruch nach Westen“
Fränkisches Volksblatt Würzburg 13. Nov. 90
„An die Grenzöffnung..“
Main-Echo Aschaffenburg 13. Nov. 90
„An die Grenzöffnung vor einem Jahr…“
Süddeutsche Zeitung 14. Nov. 90
„Ein Symbol für ein Deutschland und eine Welt ohne Grenzen…“
Hofer Anzeiger 17./18. Nov. 90
„Hofer Bildhauer Peter Kalb über Resonanz erfreut“
Sonntagsblatt Oberfranken 18. Nov. 90
„Ein Denkmal für den 9. November“
Ostthüringer Nachrichten Gera 3. Dez. 90
„9. November 89 heißt eine 4,25 Meter hohe Plastik…“
Hofer Anzeiger 11. Dez. 90
„Grosse Aufmerksamkeit findet bei Passanten..“
Frankenpost 24.-26. Dez. 90
„Am Bahnhofsplatz…“
Frankenpost Chronik 1990 1. Febr. 91
„Denkmal 9. NOV. 89 enthüllt“
KPMG Trends Frühjahr/Sommer 94
„Nach der Öffnung Osteuropas hat Hof seine frühere Zentrallage in Europa wiedererlangt“
 
1990
Skulptur Vorbild Mensch Teil I
Hofer Anzeiger
05./06. Mai 1990
„Vom Designer zum Künstler“
Peter Kalb auf der Suche nach dem „reinen Menschen“
 

1989

Skulptur Vorbild Mensch Teil I

Frankenpost, Kunst und Kultur
27. September 1989
„Der Mensch als Regal“

2000
Sammlung Dr. Karl-Gerhard Schmidt, über das staatliche Museum für Kunst und Design, Nürnberg
 
1998 – heute
Privatsammlungen:

Nürnberg/Fiedler
Siegen/Hesoun-Niemann
Roth/Hörnlein
Hof/Sommer
E-Barcelona/Massagué
E-Aguilas/Jansen

1996

Sammlung der bayrischen Treuhand

1991

Württembergische Landesbibliothek, Hölderlin-Archiv der Staatsgalerie, Stuttgart

2020
Natur-Kultur-Parcour – die Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ und der Deckungsgraben in Nürnberg-Eibach
 
2020
Kunstwerk Beedabei-Ball – temporäres Kunstwerk im Max-Morlock-Stadion für die Fans des 1. FC Nürnberg
 
2020
Kunstwerk Beedabei – temporäres Kunstwerk auf Schloss Weissenstein in Pommersfelden
 
2019
Performance lost place – Einheit Europas
 
2019
Kunstwerk Beedabei – temporäres Kunstwerk auf dem Hauptmarkt in Nürnberg
 
2018
Performance am/im Volksbad Nürnberg – Was tun wir alles, um uns zu erinnern?
 
2018

N2025 Kulturhauptstadt Bewerbung Nürnberg – Gewinnerprojekt Beedabei – Bienen dabei – sei dabei! Open Call

2018

NuePopup – Kunstaktion – das kreative Gesicht Nürnbergs zeigt sich auf dem Hauptmarkt in Nürnberg

2017

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ Ausstellung im Friedensmuseum / Nürnberg

2017

Gastredner bei den Bay. Europakoordinatoren in Erlangen, Thema „Schritt nach vorn – Europa

2016

Performance – die Varianten eines Kalb-Archetypen – Darmstadt

2016 – fortlaufend

Ehrenamtliches Engagement für die Bürgerinitiative NUE2025, Kulturhauptstadt Nürnberg 2025

2015

Publikums-Preis „Weiße Kunst“ 2015, Austria

2015

Die Skulpturen „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ thematisieren das Jubiläumsjahr „100 Jahre Heinrich Schirmbeck“ – Schriftsteller der Rosenhöhe

2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ offizielle Teilnahme an der Museumsnacht in Gera – Thüringen im Museum im Torhaus

2013

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ Themenaustellung im Atelier Axel Flitsch mit der SpendenSkulptur-Aktion“Letic aufrichten“

2013

Dokumentationsstätte KZ Hersbruck e.V. startet die Verlosung einer SpendenSkulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ zugunsten eines ehemaligen KZ-Insassen „Letic aufrichten“

2013

1. Platz, Kunst u. Literatur Jahresabstimmung 2012 Besucher-Award – mit großem Abstand Seite des Jahres -Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2012

Event-Ausstellung Wiesbaden, Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ mit Benefiz-Verlosung einer SpendenSkulptur aus dem Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2012

Bildbetrachtung im Raum der Stille/Hersbruck: Kunstwerk „Liebe IST..“ eine Interpretation der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ von Peter H. Kalb and friends mit Axel Flitsch

2012

Übergabe der Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ für die Wiesbadener Mädcher in Amerika

2012

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ wird mit großem Abstand zur Seite des Monats Juli/August auf den ersten Platz gewählt

2012

art11 – Magazin „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Peter H. Kalb

2011

Das Magazin Kultur-Szene bringt monatlich einen Bericht über mein internationales Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2011

Einstündiges Interview zu dem Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Radio 58 – Hagen

2011

Gruppenausstellung „CAD meets Art“ Off-Location – Erlangen

2011

Gruppenausstellung: 2. Kundgebung gegen Missbrauch und sexuellen Missbrauch – Hagen – „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ unterstützt die Kundgebung

2011

Artelierfeier Axel Flitsch – Nürnberg – Erste Präsentation der Gemeinschaftswerke von Peter H. Kalb und Axel Flitsch zu „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2011

Website für das internationale Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ geht online.

2010

Internationaler Kultur-Netzwerk Award „best artist 2010“. Verliehen wurde der Preis für meine Arbeit und das internationale Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2010

Internationale Kunstausstellung „World of art“ Urania – Berlin

2010

Innengestaltung, Holyday Inn Kulturhauptstadt Essen 2010

2010

Interview „Kultur-Liebe“ mit dem Projekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

2009

Wirtschaft trifft Kunst und Literatur, Ramada, Herzogenaurach – Performance „Archetypen – das zeitlos Wesentliche“ Vorstellung „Wenn Richten, dann Aufrichten“

2009

Künstler-Treff des Kultur-Netzwerk, Leipzig, Bühnen-Cafe Frosch Performance zum Archetyp „von Grenzen befreien“ 09. Nov. 1989

2009

Teilnahme bei den Stadt(ver)führungen Nürnberg, „Archetypen – das zeitlos Wesentliche von Peter Kalb“, Performance im KUF, Südpunkt

2009

Wahrnehmung des Archetypischen Potentials. Mehrteiliges Kunstwerk der Ausstrahlung.

2008

Vorbereitung Skulptur im öffentlichen Raum, „Wenn Richten, dann Aufrichten“

2007

Publikation Kunst im öffentlichen Raum – Kassel 1992 – 2005

2007

Vorbereitung Skulptur im öffentlichen Raum ERNEUERUNG, Standort

2006

Vorbereitung verschiedener Großprojekte

2004

Zusammenarbeit mit der Psychologin Barbara Pirkl-Kettenbohrer, Amberg

2004

Publikation: Orte des Erinnerns – Christoph Links Verlag
Annette Kaminsky

2003

Kunstprojekt Siegen: Ausstellung, Vortrag „Archetypen“ Aktionskunst „Persönliches Erleben der Archetypen von Peter Kalb“ und Konzert „Das archaische Prinzip und Overtöne von Wolfgang Schwabe“

2003

Aktionskunst – Das persönliche Erleben eines Kunstwerks. Das Einzeichnen in die Kunstwerke der Archetypen.

2002

Schulprojekt Pechbrunn: „Archetypen – Die Formsprache der Seele“

2002

Benefizkonzerte „Archetypen und ihre Musik“ ELT – Schwabach

2002

Vortrag Europahaus Würzburg, bei Demedis „Archetypen und die Psyche des Patienten während der Behandlung“

2002

K4-Kunsthaus, Nürnberg „Archetypen und ihre Musik“

2001

Vernissage und Vortrag Herzogspark, Herzogenaurach bei Gedächtnistrainer Gregor Staub, Schweiz

2001

Vorträge in Nürnberg, Schwabach, Erlangen, Hirschaid „Archetypen und das persönliche Erlebnis mit Kunst“

2001

Projekt: Medicon Gesundhaus – Nürnberg

2001

Ausstellung zur Eröffnung der Arena in Nürnberg

2001-

Ankäufe von Privatsammlungen in Nürnberg, Siegen, Roth, Barcelona (Spanien)

2001 – 2010

Permanente Konzept-Ausstellungen bei dem amerikanischen Konzern Henry-Schein in Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt, München, Würzburg, Jena, Fulda, Erfurt und Freiburg.

2001

Projekt: „Archetypen und unbewusste Muster“ Psychologe Dr. Thomas O’Connolly, Nürnberg

2000

Umzug nach Nürnberg

2000

Ankauf Sammlung Dr. Karl Gerhard Schmidt, über das staatliche Museum für Kunst und Design in Nürnberg

2000

Werksausstellung im Foyer des Jean-Paul Bades, Kurbad Bad Steben

1999

Einzelausstellung Multi-Media Akademie, Nürnberg

1998

Großskulptur „Ausstrahlung“ für Kap Arkona, Rügen geplant

1998 – heute

Materialsammlung für das Buch über das Gesamtwerk von Peter Kalb. Zusammenarbeit mit Autorin Gisela Bartulec

1998

Einzelausstellung „Haus des Lebens“ nach Hundertwasser, Ruhmannsfelden

1998

Vortrag in Morschreuth „Erfolg und das archaische Prinzip“

1998

Ausstellung LTW in Hof „Skulpturen und Gemälde“

1997

Ausflug in die Schauspielerei, Kino-Trailer „Der Fotograf“

1997

Die ersten Gemälde zu den Skulpturen entstehen

1996

Ankauf Sammlung bayrische Treuhand

1995

Vortrag Freiheitshalle Hof, Lions-Club „Was macht ein Künstler“

1993

Radiointerview im EH-Feierabend Express. „Wirtschaft und Kunst“

1993-1995

Großskulptur geplant für den Frankfurter Flughafen

1993-1995

Projektbuch „Schritt nach vorn“ Bauwerk 200 Meter hoch.

1992

Großskulptur „Mensch/ICE“ in Kassel, Bahnhof Willhelmshöhe

1991

Ankauf-Sammlung Württembergische Landesbibliothek, Hölderlin-Archiv der Staatsgalerie, Stuttgart

1991

Siebdruck-Edition „Von Grenzen befreien“

1990

Großskulptur „9. November 89“ in Hof / Saale

1990

Anerkennung als freischaffender Künstler, vor dem Fachausschuss Berufsverband bildender Künstler in Nürnberg

1989

Projekt „Vorbild Mensch“ Teil I

1988

Entwurf Messebühne Nürnberg

1981-1987

freischaffend tätig im Bereich Design. Ausstellung verschiedener Entwürfe auf Messen in London und Paris. Prüfung eines Entwurfes bei Martell in Los Angeles.

1961

geboren in Hof/Saale – Deutschland

2020
Natur-Kultur-Parcour – die Skulptur „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ und der Deckungsgraben in Nürnberg-Eibach
 
2019
Performance lost place – Einheit Europas
 
2018
Performance am/im Volksbad Nürnberg – Was tun wir alles, um uns zu erinnern?
 
2018

NuePopup – Kunstaktion – das kreative Gesicht Nürnbergs zeigt sich auf dem Hauptmarkt in Nürnberg

2017

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ Ausstellung im Friedensmuseum / Nürnberg

2016

Performance – die Varianten eines Kalb-Archetypen – Darmstadt

2013

Themenausstellung und Performance „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ bei der Museumsnacht in Gera – Thüringen

2011

Gruppenausstellung „CAD meets Art“ Off-Location – Erlangen

2011

Gruppenausstellung: 2. Kundgebung gegen Missbrauch und sexuellen Missbrauch – Hagen – „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ unterstützt die Kundgebung

2010

Internationale Kunstausstellung „World of art“ Urania – Berlin

2010

Innengestaltung, Holyday Inn Kulturhauptstadt Essen 2010

2009
Wirtschaft trifft Kunst und Literatur, Herzogenaurach – Performance „Archetypen – das zeitlos Wesentliche“ Vorstellung „Wenn Richten, dann Aufrichten“.
 
2009
Künstler-Treff des Kultur-Netzwerk, Leipzig, Bühnen-Cafe Frosch Performance zum Archetyp „von Grenzen befreien“ 09. Nov. 1989
 
2009
Stadt(ver)führungen Nürnberg, „Archetypen – das zeitlos Wesentliche von Peter Kalb“, Performance im KUF, Südpunkt
 
2003
Einzelausstellung: Naturheilpraxis Ursula Hesoun-Niemann, Siegen
„Gemälde und Aquarelle der Archetypen“
 
2002

Einzelausstellung: ELT Familienakademie, Schwabach
„Gemälde und Aquarelle der Archetypen“

2001-2010

Permanente Ausstellungen bei dem amerikanischen Konzern Henry Schein in Nürnberg, Stuttgart, München, Frankfurt, Jena, Fulda, Würzburg, Erfurt und Freiburg.
„Gemälde der Archetypen“

2001

Einzelausstellung: Zur Eröffnung in der Arena, Nürnberg
„Gemälde der Archetypen“

2000

Werksausstellung: Kurbad, Bad Steben

1999

Einzelausstellung: Multi-Media Akademie, Nürnberg
„Gemälde der Archetypen“

1998

Einzelausstellung:
LTW Wirschaftsprüfungsgesellschaft, Hof
„Skulpturen und ihre erstmals sichtbaren Gemälde“

1998

Einzelausstellung: Haus des Lebens nach Hundertwasser, Ruhmannsfelden
„Gemälde der Archetypen“

1990
Einzelausstellung: Hypo-Bank, Hof
Modell: „09. November 89“
 
1989
Einzelausstellungen: Viessmann Schloß, Zedtwitz
Rosenthal-Theater, Selb
„Vorbild Mensch“ Teil I
2020
1. FC Nürnberg – 2020 – Beedabei im Bericht zur gesellschaftlichen Verantwortung
 
2017

Burgthanner Dialoge: Eine fränkische Gemeinde im Gespräch und Spiegel der Gemeinschaft – Kindle-Edition

2007

Kunst im öffentlichen Raum
Kassel 1992 – 2005 – Jonas Verlag

2004

Orte des Erinnerns
Annette Kaminsky – Christoph Links Verlag

1998 – heute

Archetypen von Peter Kalb
betrachtet von Gisela Bartulec

1997
„Hof – Tor zur Freiheit“
dargestellt an dem Heimkehrer-Mahnmal und dem Denkmal 9. NOV. 1989 – Facharbeit – Leistungskurs Geschichte – Tobias Kemnitzer
 
1993 – 1995
Projektbuch „Schritt nach vorn“
Einzelanfertigungen 10 Exemplare
 
1990

Chronik Hof 1990 – Gondrom Verlag

2018

N2025 – Kulturhauptstadt Bewerbung – Podiumsdiskusion: Nicht ohne bürgerschsftliches Engagement – Villa Leon/Nürnberg

2017

Thema: Schritt nach vorn /Europa – Gastredner bei den EU-Koordinatoren der Bayerischen Städte in Erlangen

2009

Thema: Archetypen – Das zeitlos Wesentliche von Peter Kalb – Nürnberg, KUF im Südpunkt im Rahmen der Stadt(ver)führungen 2009

2007

Thema: Archetypen und das persönliche Erlebnis mit Kunst – Roth, Revital-Studio, Anna-Maria Hörnlein

2003

Thema: Archetypen und das persönliche Erlebnis mit Kunst – Siegen, Naturheilpraxis Ursula Hesoun-Niemann

2002

Thema: Archetypen und die Psyche des Patienten – Europahaus Würzburg, im Demedis Dental Depot (Jetzt Henry-Schein)

2001

Thema: Sichtbare Archetypen – Herzogspark, Herzogenaurach bei Gedächtnistrainer Gregor Staub, Schweiz

2001

Thema: Archetypen und das persönliche Erlebnis mit Kunst – Nürnberg, Schwabach, Erlangen, Hirschaid

1998

Thema: Erfolg und das archaische Prinzip – Morschreuth, Übungszirkelleiter der Weiner-Akademie

1995

Thema: Was macht ein Künstler – Freiheitshalle in Hof, Lions-Club Bezirk Hof

2019 – fortlaufend

BEEDABEI – (Bienen dabei, sei dabei !)
Temporäres Kunstwerk in den Städten Europas

2020 – Beedabei-Ball im Max-Morlock-Stadion für die Fans des 1. FC Nürnberg
2020 – Beedabei Kunstwerk – Schloß Weissenstein – Pommersfelden 
2019 – Beedabei Eröffnungskunstwerk – Nürnberg, Hauptmarkt

Beedabei ist ein Gewinnerprojekt eines Ideenwettbewerbes für nachhaltige Stadtentwicklung, der im Rahmen der Bewerbung Nürnbergs als Europäische Kulturhauptstadt ausgeschrieben wurde. Beedabei schafft Bienenfutterstellen in den Städten Europas, macht sie mit den wiedererkennbaren gelben Balkonkästen sichtbar und jeder kann sofort entscheiden dabei zu sein !

 
2008 – fortlaufend

WENN RICHTEN, … DANN AUFRICHTEN – (Die unlimitierte Skulptur)
Soziales Kunstwerk das in der globalen Gesellschaft stattfindet

Die unlimitierte Skulptur gibt dem Aufrichten ein Bild und veranschaulicht ein Grundprinzip, das jeder Mensch kennt und auf die eine oder andere Art schon oft erlebt hat. Jeder weiß, was es mit uns macht. Unabhängig von Zeit, Religion, Weltanschauung und Regierungssystem behält „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ seine Gültigkeit. Jede Skulptur, die in die Welt gehen darf, wird zum Botschafter und stärkt die weltweite Präsenz fürs „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

1995 – fortlaufend

SCHRITT NACH VORN – BUILDING für Europa.
Diagonale 200 Meter. Höhe 200 Meter. Bruttogeschossfläche ca. 650 qm. Kann bis zu 80 Etagen gebaut werden. Energieversorgung mit zukunftsweisenden Technologien

Der Zusammenschluss der vielen europäischen Staaten, ist ein SCHRITT NACH VORN, was in der Bevölkerung so jedoch nicht wahrgenommen wird. Europa würde ein Ort der Begegnung, mit ihren Völkern, gut tun, um diesen Gedanken in den Köpfen und Herzen der Menschen zu fördern.
Das Projekt SCHRITT NACH VORN wird dazu beitragen. Wo er seinen Platz finden wird ist noch offen und sollte von einer Debatte der Europäischen Länder begleitet werden.

 
1992

MENSCH-ICE (Miteinander)
Standort Kassel – Wilhelmshöhe
Fertigstellung: 18. August 1992

„Die Faszination, was eine große Anzahl von engagierten Menschen, aus den unterschiedlichsten Bereichen, gemeinsam
zu bewegen im Stande ist, veranlasste mich zu diesem Werk.
Viele Menschen zusammen, führen eine Vision in die Realität. Dies ist zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort möglich, was auch immer es sein mag“

 
1990
DENKMAL 9. NOV. 1989 (von Grenzen befreien)
Standort Hof/Saale – Rondell Hauptbahnhof
Fertigstellung: 09. November 1990
 

„Als die deutsch/deutsche Grenze fiel, stand ich in meiner Heimatstadt Hof am Bahnhof und erlebte was von Grenzen befreien für uns Menschen bedeuten, welche Energie dieses Potential freisetzen kann.“

—————————–

Gescheiterte Gross-Projekte

2010-2015

KZ GEDENKSTÄTTEN-WANDERSKULPTUR
Nachdem das Thema KZ-Gedenkstätten immer wieder an uns herangetragen wurde, haben wir uns einige Jahre intensiv darum bemüht „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in Form eines Mahnmals in diesen Kontext setzen zu dürfen. Es hat sich herauskristallisiert, dass die Opfergruppen dies nicht möchten, da sie keine Vermischung ihrer Geschichte mit anderen Themen wünschen, wie es in unserem Kunstprojekt jedoch angedacht und unverhandelbar ist. Vielleicht ergibt sich in Zukunft ein anderer Ort, der es uns möglich macht, „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in diesen Kontext zu setzen.

2006-2008
SKULPTUR ERNEUERUNG für „Erneuerbare Energien“. Höhe 20 Meter, ruhend auf den vier Säulen der erneuerbaren Energie – Wind, Wasser, Sonne, Erde

An diesem Projekt haben wir über zwei Jahre gearbeitet. Die Skulptur „Erneuerung“ zum Thema „Erneuerbare Energien“ auf dem Energieberg in Fürth – Atzenhof. Zum damaligen Zeitpunkt erreichte Fürth den dritten Platz der Solarbundesliga. Zu Füssen des Berges der Energieverbrauch einer ganzen Region. Hier die Stadt, dort das Dorf, hier Industrie, dort Landwirtschaft. Am Kanal die Schifffahrt, dort die Autobahn, direkt über dem Berg die Einflugschneise des Nürnberger Flughafens. Der Berg selbst symbolträchtig. Vom Müllberg gewandelt zur Biogasanlage, die Südseite eingedeckt mit einer grossflächigen Solaranlage, weithin sichtbar für erneuerbare Energien.

Noch heute finde wir es traurig, dass dieses Projekt gescheitert ist. Vorallem wenn man bedenkt, das junge Leute heute (2019) auf die Strasse gehen um sich für den Klimaschutz einzusetzen (Fridays for Future)