Peter H. Kalb

Mein künstlerischer Blick auf den Menschen

hat mir ein Auftreten ein- und desgleichen Verhaltens verdeutlicht, in den unterschiedlichsten Bereichen, Kulturen und Zeitepochen.

Aufgenommen in Gesichter der Nachhaltigkeit

Diese Phänomene geben mir Aufschluss darüber, dass eine grundsätzliche Struktur der Psyche vorhanden zu sein scheint, die sich in diesen ständigen Wiederholungen manifestiert. 19 solcher Grundmuster habe ich auf diese Art, in 30 Jahren künstlerischen Schaffens, aus der Menschheitsgeschichte heraus gelesen und halte sie in meinen Skulpturen fest. Dies ist mein Thema, meiner gesamten künstlerischen Arbeit.

Dieses übt auf mich eine derartige Faszination aus, das ich diesem Schaffen mein Leben gewidmet habe

Mir geht es um archetypische Strukturen, dass wir sie sehen und anfassen können und damit die Möglichkeit erhalten in eine Art der Kunst einzutauchen, die mit uns Allen etwas zu tun hat.

Ich wünsche Euch auf unseren Seiten viel Freude und spannende Zeilen.

Ein paar Daten meiner künstlerischen Laufbahn:

  • Gewinner-Projekt des Open Call der Europäischen Kulturhauptstadt-Bewerbung Nürnberg 2025. Temporäre Kunstwerke „Beedabei“ 2019 fortlaufend zB. Beedabei-Ball im Max-Morlock-Stadion 2020
  • Performance Einheit Europa – Lost Place
  • Ehrenamtlich im Kernteam tätig für die Bürgerinitiative NUE2025 für die Bewerbung Nürnbergs als europäische Kulturhauptstadt 2025
  • Erbauer des Denkmals 9.NOV.1989 zu dem Fall der innerdeutschen Mauer; Hof/Hbf.-1990
  • Preisträger des internationalen Kultur-Netzwerk Award „best artist 2010“/Berlin
  • Aufgenommen in „Gesichter der Nachhaltigkeit„
  • Gastredner bei den Europa-Koordinatoren der Bayerischen Städte in Erlangen, Thema „Schritt nach vorn – Europa“
  • Museumsnacht Gera, Torhaus Museum mit „Wenn Richten, … dann Aufrichten“
  • Publikums-Preis „Weisse Kunst“ / Österreich
  • Initiator des fortlaufenden World-Statements „Wenn Richten, … dann Aufrichten”, Beginn 2008
  • Erbauer des Denkmals MENSCH/ICE zur Einführung des Superzuges ICE; Kassel/Wilhelmshöhe /1992.
  • Buch: Schritt nach vorn im globalen Raum zur Expo der Jahrtausendwende 2000
  • Anerkennung als freischaffender Künstler vor dem BBK – Nürnberg 1990
  • Seit 1987 stetige Erforschung sich immer wiederholender menschlicher Verhaltensweisen und Strukturen
Peter H. Kalb in dem Kinotrailer von Regisseur Oliver Bittner, DER FOTOGRAF-1997
Engagement für den Erhalt der Einheit Europas
Peter und Gisela im Beedabei-Ball für den Artenschutz

VITA